Assistenzhunde-Ausbildung - Ausbildungsphasen

assistenzhunde, autismusbegleithunde, diabetikerwanhunde, epilepsiewarnhunde, ptbs-hunde, therapiehunde spenden deutschland österreich schweiz

Welpenauswahl zum Assistenzhund

assitenzhunde- welpen bei der patenfamilie zur sozialisierung und sensibilisierung

 

 

 

Bis zur 8.-12. Lebenswoche bleibt der Assistenzhund Azubi beim Züchter.

Assistenzhunde- Sozialisierung in der Patenfamilie

assitenzhunde- welpen bei der patenfamilie zur sozialisierung und sensibilisierung

 

 

 

  • bis zum maximal zwölften Lebensmonat bleibt der Assistenzhund in der Patenfamilie
  • Sozialisierung
  • Kennenlernen des Umfeldes und der Umwelt
  • Sensibilisierung

 

 

Assistenzhunde- die Grundausbildung

Assistenzhunde bei der Grundausbildung . therapiehundeausbildung mit erlebt

  • Basiskommandos (Sitz, Platz)
  • Angeleitetes Training (Sitzen vor Treppen, am Rand von Bürgersteigen) durch Assistenzhundetrainer.
  • Rollstuhltraining
  • Training spezieller Erfordernisse (Apportieren, Türen öffnen, Hilfe holen)
  • Sensibilisierung
  • der Hund lernt, Verantwortung für seinen Menschen zu übernehmen
  • dafür werden wir wenigsten 150 Stunden gemeinsam trainieren

 

Assistenzhunde- die Spezialausbildung

  •  Gezielte Therapiehundeausbildung des Hundes für die speziellen Bedürfnisse seines   

       Menschen durch Assistenzhundetrainer..

  • Erlernen der im Plan gesetzten Module.

 

Patronus- Assistenzhunde Team ein Leben lang

  • Zusammenführung des Assistenzhunde-Teams
  • Gegenseitiges Verständnis, Wechselseitige Beziehung
  • Aufbau und Stärkung der Bindung  bis hin zu einem lebenslangen Team
  • Abschlußprüfung- Assistenzhunde- Team
  • regelmäßige Einzelschulung zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung des Ausbildungsstandes
  • Teamtreffen zum gegenseitigen Austausch und Lernen von- und miteinander

 

assistenzhunde, autismusbegleithunde, diabetikerwanhunde, epilepsiewarnhunde, ptbs-hunde, therapiehunde spenden deutschland österreich schweiz